Wir für Sie - Informationen für Patienten, Kollegen und Ärzte

PT / MT / OMT

Nachfolgende Informationen sollen Ihnen als Patienten das entsprechende Wissen vermitteln, um bei körperlichen Gesundheitsstörungen richtig handeln zu können.

Außerdem sollen diese Informationen Kollegen und Ärzten helfen, das Weiterbildungsinteresse im Sinne der Qualitätssicherung der täglichen klinischen Arbeit sowie die Profession der MT/OMT besser zu verstehen.

Was ist Physiotherapie (PT)?

Der Ausdruck "Physiotherapie" ist ein Überbegriff für viele und unterschiedliche Therapiemethoden zur Behandlung einer breiten Palette von Gesundheitsstörungen. Zweige der Physiotherapie sind zum Beispiel die physikalische Therapie (Thermotherapie - kalte und warme Wickel, Elektrotherapie - Therapie mit Ultraschall oder Strom, verschiedene Massageformen, Bewegungstherapie - aktiv oder passiv) oder die Rehabilitation von Herzkranken und Hirngeschädigten.

Was ist Manuelle Therapie / Orthopädische Manuelle Therapie (MT/OMT)?

Die Manuelle Therapie (MT) ist eine der ältesten Heilmethoden und ist eine Spezialisierung innerhalb der Physiotherapie, welche sich mit Beschwerden am Haltungs- und Bewegungssystem befasst.

Sie hat sich in den letzten Jahrzehnten aus der Osteopathie und Chiropraktik heraus entwickelt und untersucht sowie behandelt gezielt Krankheiten und Funktionsstörungen des gesamten Körpers; u.a. Gelenke und deren Umgebung, Muskulatur und Nerven.

Das Konzept der Orthopädischen Manuellen Therapie baut vertiefend und kenntnisausbauend auf das manualtherapeutische Wissen auf. Die Besonderheit dieser weiteren Qualifizierung liegt in der Verknüpfung von hochaktuellen Themen, wie die klinische Entscheidungsfindung (Clinical Reasoning), die objektive Darlegung messbarer Befunde, das wissenschaftliche Arbeiten und somit das Einbeziehen aktueller Forschungsergebnisse in die Behandlungspraxis. Körperliche Dysfunktionen werden durch eine umfassende Anamnese und systematische Untersuchung lokalisiert, dokumentiert und strukturspezifisch, mit den effektivsten Behandlungsansätzen therapiert.

Diese besonderen Behandlungsansätze, wie

  • Schmerzmanagement (Aufklärung),
  • Stärkung der Eigenverantwortlichkeit (Selbstübungen),
  • beweglichkeitsfördernde Maßnahmen (Mobilisationen, Manipulationen),
  • beweglichkeitsbegrenzende Maßnahmen (Taping, Stabilisation)
  • medizinisches Training

helfen die körperliche Leistungsfähigkeit zu erhalten, bestmöglich wiederherzustellen und auszubauen sowie evtl. bestehende Symptome, wie Schmerzen, Schwindel, Steifigkeit etc., zu lindern oder zu beseitigen.

Nach jeder individuellen Behandlung erlauben Kontrolltests bzw. Wiederbefunde dem Therapeuten den Heilungsverlauf kontinuierlich zu überprüfen und falls notwendig, die Behandlung entsprechend anzupassen.

Wird der Behandlungserfolg bestätigt, erhält der Patient spezielle Übungen zur Konditionierung (Ausdauer, Kraft, Koordination) der betroffenen Bereiche.

„Manuelle Therapie soll vor allem eine Hilfe zur Selbsthilfe sein, denn gerade wenn die schlimmsten Beschwerden überwunden sind, kommt es auf Sie an.“