Prof. (MI/USA) Freddy M. Kaltenborn

Nachruf Prof. Freddy Kaltenborn 1923 - 2019

Ein ganz großer Manualtherapeut ist von uns gegangen - zum Tode von Prof. (MI/USA) Freddy Kaltenborn

Freddy Kaltenborn verstarb am 02. Mai im Alter von 96 Jahren in seinem Wohnort Scheidegg im Allgäu. Er war einer der größten Manualtherapeuten, welcher weltweit die Manuelle Therapie für Physiotherapeuten geprägt hat. Bevor er 1949 seine berufliche Laufbahn als Physiotherapeut in Norwegen begann, absolvierte er ab 1945 die Ausbildung zum Sportlehrer in Deutschland. Sein Interesse galt schon sehr früh der Mobilisation bzw. Manipulation von bewegungsein-geschränkten, blockierten Gelenken. So erlernte er in den 1950 Jahren bei Dr. James Mennell, Dr. James Cyriax und Dr. Alan Stoddard ein breites Spektrum der damaligen Manuellen und Osteopathischen Medizin. 

Mit Prof. M. A. MacConaill (Gray´s Anatomy) diskutierte Kaltenborn zudem die Gelenkphysiologie. Aufgrund seiner erworbenen Kenntnisse entwickelte er die Manuelle Therapie nach Kaltenborn. Mit einigen Lehrern der Forschungs- und Arbeitsgemeinschaft für Chiropraktik (FAC) in Hamm, u.a. Dr. med. A. Cramer und Dr. med. W. Hinsen sowie den Doktoren der Chiropraktik F. Illi und W. Peper führte er einen Erfahrungsaustausch. In den 1960er Jahren kam der Physiotherapeut Olaf Evjenth als Schüler zu ihm. Beide verband eine fortwährende gemeinsame Schaffenszeit sowie Freundschaft und führte zur Weiterentwicklung des ursprünglich, mehr auf die Gelenkmobilisation fokussierten Konzeptes zu einem, wie Freddy Kaltenborn es ausdrückte: ArthroNeuroMuskulären Konzept. Obwohl Freddy Kaltenborn schon in den 1950er und 1960er Jahren eine Enge Verbundenheit mit den in Westdeutschland aktiven ärztlichen chirotherapeutischen manualmedizinischen Gesellschaften (Deutschen Gesellschaft für Manuelle Medizin DGMM) pflegte, wurden erst ab 1967 Krankengymnasten* zu den Extremitätenkursen und erst ab 1979 zu den Wirbelsäulenkursen zugelassen. Dafür hat er sich zusammen mit Dr. med. W. Hinsen massiv eingesetzt und den Bruch mit der DGMM in Kauf genommen. Seit  1979 hat er unabhängig von den ärztlichen Gesellschaften MT Kurse für Extremitäten und Wirbelsäule angeboten. 1986 bis 1990 wurde auf Betreiben von Kaltenborn in Deutschland erstmalig eine OMT Weiterbildung für Physiotherapeuten nach IFOMPT Standard durchgeführt. Kaltenborn selbst war 1974 neben den Manualtherapeuten G. Maitland, S. Paris und G. Grieve Gründungsmitglied der IFOMPT, welche 1978 als Untergruppe der World Confederation of Physical Therapists (WCPT) anerkannt wurde. Eines seiner Hauptanliegen war die Durchführung von translatorischen Gelenktests und Behandlungen. Er verließ die rotatorische Mobilisationsbehandlung zuerst an den Extremitätengelenken und später dann auch an der Wirbelsäule zugunsten der von ihm als sichere Behandlungstechniken angesehenen translatorischen Mobilisations- bzw. Manipulationsmöglichkeiten. Für uns deutsche Physiotherapeuten* hat er durch seinen ununterbrochenen Einsatz für die Manuelle Therapie den Weg zu dieser Untersuchungs- und Behandlungsform geebnet. Waren bis in die 1980er Jahre noch massive Widerstände seitens der Ärzteschaft gegen eine spezifische Weiterbildung in Manueller Therapie (MT) bzw. Orthopädisch Manueller Therapie (OMT) für Physiotherapeuten* gegeben, so wurden mit der Durchführung der Weiterbildungen in MT/OMT durch Freddy Kaltenborn Tatsachen geschaffen, welche eine enorme Weiterentwicklung des Berufsstandes ermöglichten. Heute empfinden wir es als Selbstverständlichkeit, dass selbst in der Ausbildung zum Physiotherapeuten* eine nicht geringe Anzahl von Ausbildungsstunden für das Fach Manuelle Therapie zur Verfügung stehen. Vor gut 30 Jahren eine nicht vorstellbare Dimension. Ein weiteres Anliegen von Freddy Kaltenborn war die Akademisierung der Orthopädischen Manuellen Therapie, welche bis heute in vielen Ländern auch Einzug an die Universitäten gehalten hat.

In all den Jahren ist er seinen Prinzipien in Untersuchung und Behandlung treu geblieben und hat auch von uns, seinen Schülern, dies mit Vehemenz erwartet. Freddy Kaltenborn war selbst im hohen Alter stets an der Weiterentwicklung der MT/OMT in Deutschland und International interessiert. Erst vor vier Jahren übergab er das fachliche Erbe des Kaltenborn-Evjenth Konzeptes an die international agierende Vereinigung Kaltenborn-Evjenth OMT.

Unsere Gedanken sind jetzt bei seiner Frau Traudi Baldauf-Kaltenborn, welche über viele Jahrzehnte hinweg an Freddy´s Seite stand und ihn in vielen Ländern bei allen Aktivitäten unterstützte. Uns, seinen Schülern, bleibt nur noch die Hochachtung vor einem ganz ganz Großen der Manuellen Therapie und unserem langjährigen Ehrenmitglied in der DGOMT e.V. auszusprechen: 

Freddy Kaltenborn - vielen DANK für Dein Lebenswerk und dass wir daran teilhaben durften.

Die Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Orthopädisch Manuellen Therapie e.V. (DGOMT)

gez. Matthias Zöller M.Sc., 1. Vorstand der DGOMT e.V.

 

Leben & Wirken Prof. (Mi/USA) Freddy Kaltenborn

Prof. Freddy M. Kaltenborn hat seine grundlegende Ausbildung (neben der physiotherapeutischen), vorwiegend bei mehrjährigen Studien und Praktika in England erhalten. Folgende Fachrichtungen wurden abgeschlossen:

  • Sportlehrer 1945, in Deutschland
  • Physiotherapeut 1949, in Norwegen
  • Orthopädische Medizin 1954, in England
  • Chiropraktik 1958, in Deutschland
  • Osteopathie 1962, in England

 

Zu seinen Lehrern gehörten unter anderem:

  • Dr. James Cyriax
  • Prof. M. A. MacConnaill
  • Dr. James Mennell
  • Dr. Alan Stoddard
  • Dr. G. Gutmann
  • Dr. A. Sollmann
  • Dr. K. Sell
  • Dr. A. Cramer

 

Kaltenborn wurde Lehrer für die verschiedensten Fachrichtungen:

  • Orthopädische Medizin 1954
  • Chiropraktik 1958
  • Chirotherapie 1963
  • Manuelle Therapie
  • Osteopathie 1971

 

Freddy Kaltenborn ist Gründungsmitglied der ersten MT Gruppe in Norwegen (Spesialgruppen for Medisinsk Manipulasion 1954) und Mitbegründer der International Federation of Orthopaedic Manipulative Therapists (IFOMT), 1974.
Von 1977 - 1984 war er Professor in Biomechanik für osteopathische Ärzte, Michigan State University, USA. Seit 1984 ist er Professor für Physikalische Therapie für PT an der Oakland University, MI/USA. Zudem ist Freddy Kaltenborn Autor verschiedener Lehrbücher über Manuelle Therapie.